2024 Blaubeuren

Vom 26. Bis 28. April haben wir bei schönstem Frühlingswetter die Gegend rund das Tagungszentrum Blaubeuren erkundet.

Rita und Frank Lüder teilten mit uns ihr Wissen. Schöne Erlebnisse in Wald und Flur. Neben den ersten Blättern und Wildpflanzen gab es auch Pilze und „Hexenbesen“ zu entdecken. Der Tisch war wieder reich gedeckt, Traudel und Sina haben schöne Wege ausgesucht und uns super bewirtet. Vielen Dank an alle.

Für den Verein Claudia Nafzger

Zutaten: Berechnet für 4 Personen

½ l Apfelsaft mit einem Schuß Holunderblütensirup

1 Sträußchen Waldmeister (ca. 5 Stängel)

40gr Speisestärke

2 El Rohrzucker, etwas abgeriebene Tonkabohne

Saft von 1 Zitrone

100ml süße Sahne

Zubereitung:

Den Waldmeister etwas anwelken lassen, mit der Hand zerdrücken, oder gefrorenen Waldmeister verwenden. Etwa 4-5 Stunden im Apfelsaft ziehen lassen.

Den Zitronensaft zugeben, die Stärke mit Rohrzucker und etwas Saftmischung anrühren,  den restlichen Saft zum kochen bringen, die Stärke in die  kochende Flüssigkeit einrühren, nochmals aufkochen. Mit  abgeriebener Tonkabohne aromatisieren.

Das Waldmeister Flammerie  abkühlen lassen und die geschlagene Sahne vorsichtig unterrühren. Kalt stellen.

Dazu reichen wir saisonales Obst.

Zutaten:

300g Mehl, 4 Eier, 60 g Kräuter (Labkraut und Giersch , Knoblauchsrauke, Löwenzahn,

 ¼ Ltr. Milch, etwas Sprudel Salz, Öl zum ausbacken.

Zubereitung:

Kräuter mit der Milch mixen, mit den Eiern und dem Salz zum Mehl geben, das Wasser zugeben und die Zutaten gut verrühren,  ausquellen lassen. In einer Pfanne etwa 10  dünne Pfannkuchen ausbacken und warmstellen.

Die Pfannkuchen mit dem Wildkräuterdip füllen und aufrollen. Hübsch auf dem Teller anrichten und mit Kräutern und Blüten dekorieren.

Wildkräutercreme

250gr Quark, 1 Becher Joghurt, ca. 100gr Frischkäse

mit etwas Olivenöl, 1 Prise Zucker, Salz, 1 Knoblauchzehe,

Zitronenschale und Saft  von ½ Bio Zitrone

Die Zutaten werden gut vermischt.

Giersch, Löwenzahn, Brennnessel, Knoblauchsrauke, Bärlauch, Gundermann nach belieben mischen. Insgesammt 2 Handvoll. Die Wildkräuter werden gewaschen, trocken geschleudert und fein gehackt. Diese geben wir ebenfalls unter die Quarkmasse und schmecken nochmals mit Salz und Pfeffer ab.

Die Wildkräutercreme eignet sich als Aufstrich, zu Kartoffeln oder zum dippen von Gemüsesticks. Diese Wildkräuterzubereitungen eignen sich sehr gut für ein „etwas anderes Büffet

Zutaten:

1 weiche Avocado
50g Frischkäse
1 EL Quark
20 Bärlauchblätter
1 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Avocado schälen, den Stein entfernen, das Fruchtfleisch mit der Gabel zerdrücken und mit Frischkäse und Quark vermischen. Den Bärlauch waschen und trocken tupfen, danach klein schneiden und mit dem Zitronensaft zur Creme geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Creme passt als Dip zu Gemüsestiften, als Brotaufstrich oder als Füllung von Windbeuteln.

„Wir verwenden nur Kräuter die wir 100% kennen.“

Zutaten:

  • 150gr weiche Butter
  • 75gr Walnüsse
  • 1 Handvoll Giersch (frisch oder getrocknet)
  • etwas Zitronensaft und Schale
  • Wildkräutersalz, Pfeffer
  • Eventuell 1 Knoblauchzehe oder Bärlauchpaste

Zubereitung:

Walnusskerne mixen oder fein hacken, Giersch fein schneiden oder zerbröseln, weiche Butter, Wildkräutersalz, Pfeffer, Zitrone, mischen und schaumig rühren falls gewünscht den Knoblauch sehr fein hacken, zugeben nun die gehackten Nüsse unter die Buttermasse heben.

In ein hübsches Gefäß geben und im Kühlschrank erkalten lassen.
Mit Kräutern und Walnusshälften garnieren.

Zutaten:

  • 600 ml Balsamico, dunkel
  • 500 g Holunderbeeren oder 500 ml Saft
  • 200 g Zucker
  • Zimtstange
  • Piment und Nelken

Zubereitung:

Den Balsamico mit dem Zucker erwärmen, bis dieser geschmolzen ist.
Zimtstange, Pimentkörner und Nelken in den Topf geben, und 5 Minuten köcheln lassen.
Die Holunderbeeren dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Die Mischung abkühlen und durch ein Mulltuch oder feines Sieb absieben. Anschließend in Flaschen füllen.

Man kann diesen Essig auch mit Zwetschgen machen

Passt gut zu kräftigen Salaten.

Zutaten:

  • 350g Dinkelmehl
  • 2oog gemahlene Mandeln
  • 140g Zucker
  • 200g kalte Butter
  • 3 Eier
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt
  • 250g Wildfruchtgelee
  • 1 Eigelb

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Zucker mischen und in eine Schüssel geben. Die Schale der Zitrone auf das Mehl reiben. Die Butter in Flöckchen, den Zimt dazu geben. Rasch zu einem Mürbeteig verkneten. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backpapier auf das Blech geben, die Hälfte des Teigs ausrollen und mit dem erwärmten Wildfruchtgelee bestreichen.

Die 2. Hälfte des Teigs auswellen und mit dem Zackenrädchen zu 1cm breite Streifen schneiden. Ein Gitter auf das Wildfruchtgelee legen. Eigelb mit 2 El Wasser mischen und das Gitter damit bestreichen.

Das Blech bei 160° Umluft in der Mitte des Backofens 20-25 Minuten backen.

Nach dem erkalten in Quadrate oder Schnitten schneiden.

Netzwerktagung Des Netzwerks Kraeuter Team
Schale Und Platte Mit Kraeuter Netzwerktagung

Netzwerktagung des Netzwerks Kräuter am 24.11.23 an der Uni Hohenheim.

Wir haben mit unserem Büfett die Pause auch zu einem geschmacklichen Erlebnis gemacht.

Kräuter in aller Munde.

Vielen Dank an die Kolleginnen vor Ort.

  • 100ml Olivenöl
  • 1 El geriebener Meerrettich
  • 1 El frischer geraspelter Ingwer
  • 1⁄2 feingehackte Zwiebel
  • 1⁄2 Tl Salz
  • 1⁄2 Tl Zucker
  • Pfeffer
  • Saft von 1 Zitrone

miteinander vermischen und mit dem Mixstab pürieren. Esslöffelweise zu Chinakohl, Rotkohl, Kartoffelsalat oder Kohlrabi reichen.

Ein Stückchen Wurzel grob raspeln, die doppelte Menge Honig zugeben, über Nacht ziehen lassen und durch ein feines Tuch gießen. 3-mal täglich 1⁄2 – 1 Tl hat mir schon oft bei Husten geholfen.